Überspringen zu Hauptinhalt

VeRa TC 3.0

Toolchain für die effiziente Steuergeräteentwicklung

Die Werkzeugkette VeRa TC 3.0 ist das Softwaresystem für die VeRa-Steuergerätefamilie, die es ermöglicht, Software vollständig modellbasiert zu entwickeln. Eine leistungsfähige Toolbox stellt in Matlab/Simulink Funktionen zur Verfügung, über die OSEK-Betriebssystemfunktionen genutzt werden können und über die sämtliche Sensoren und Aktuatoren direkt angesprochen werden. Zudem stellt VeRa TC 3.0 hochintegrierte Blöcke für die CAN- und LIN-Buseinbindung und Motorsteuerungsfunktionen wie Einspritzung, Zündung, Zähneradauswertung usw. zur Verfügung.

Über die integrierte Bedienoberfläche VeRa Desk erstellt und organisiert der Benutzer Funktionsmodelle in einer Projektstruktur, die mit Matlab/Simulink erweitert, verändert und simuliert werden. Als Code-Generator wird für Prototypenanwendungen der Mathworks Simulink Coder und für Serienanwendungen dSPACE Targetlink verwendet. Der so erzeugte C-Code wird auf Knopfdruck kompiliert und in das VeRa-Steuergerät geflasht. Gleichzeitig werden für die Kalibrierung A2L- und S19-Dateien generiert, die Kalibrierwerkzeuge wie ETAS INCA oder dSPACE ControlDesk NG direkt verarbeiten können.

Dieses vollständig modellbasierte Entwicklungsvorgehen ist der Schlüssel, um den heutigen Steuergeräteanforderungen gerecht zu werden, da das Steuergerät sowohl in der Simulation wie auch in der Realität optimal in eine bestehende E/E-Architektur integriert werden kann. Zudem werden Weiterentwicklungen in kürzester Zeit umgesetzt.

Weitere Features

  • leistungsfähige Treiber für Bus-Schnittstellen und Motorsteuerungen
  • automatische generierte Simulink-Toolbox individuell für jede VeRa-Variante
  • A2L-Datei-Export
  • integriertes Flash-Tool und integrierter Systemmonitor
An den Anfang scrollen