Überspringen zu Hauptinhalt

VeRa 3.0

Steuergerät für Prototypenflotten und kleine Serien

Die heutigen Märkte sind geprägt von immer kürzeren Entwicklungszyklen bei gleichzeitig enormer Funktionssteigerung der Steuergeräte.

Daher haben wir auf Basis unseres bewährten und vielfach eingesetzten VeRa-Systems VeRa 3.0 entwickelt. Konsequente modellbasierte Funktionssoftwareentwicklung und eine leistungsfähige Hardware sind der Schlüssel, um den gestiegenen Anforderungen an die Steuergeräte gerecht zu werden.

Außer für den reinen Prototypeneinsatz ist das System für kleine Serien und Anwendungen ausgelegt, bei denen der Spagat zwischen Prototyp und Serie geschafft werden muss. Durch die spezielle Softwarearchitektur ist es möglich, unterschiedlichste Hardwarekonfigurationen zu unterstützen. Weiterhin werden durch Standardschnittstellen viele Softwarepakete von Drittanbietern eingebunden, so dass eine individuelle Werkzeugkette zusammengestellt werden kann.

Anwendungen

Das Gerät wird von unseren Kunden zum Beispiel in folgenden Bereichen erfolgreich eingesetzt:

  • Steuerung von Otto- und Dieselmotoren
  • Steuerung von Direkteinspritzsystemen
  • Industriemotorensteuerung mit applikationsspezifischen Zusatzfunktionen
  • als VCU in hybriden Antrieben
  • als Prototypenumrichter für die E-Motor-Regelung

Key Features

  • Freescale MPC 5674F mit 264 MHz
  • Altera FPGA Cyclone III
  • WindRiver Compiler
  • Matlab/Simulink-Bibliotheken für Mikrocontroller und FPGA
  • Codegenerierung mit Simulink/Stateflow Coder oder Targetlink
  • flexibles, adaptierbares Blockset für die Hardwareabstraktion
  • XCP-Schnittstelle für Kalibriersysteme wie z. B. ETAS INCA, dSPACE-CDNG, ATI-Vision
  • geeignet für Entwicklungen nach ISO 26262
An den Anfang scrollen